같같같같같같같같같같같같같같같같같Wie lernt ein Mann Ballett?같같같같같같같같같같같같같같



  Startseite
  Archiv
  Gstebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


Webnews



http://myblog.de/pi3.14159

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Irrungen und Wirrungen

Irgendwie schwirrt mir noch immer ein wenig der Kopf... nein, nicht von Pirouetten sondern von einem etwas unschönen Missverständnis...

Es ist noch nicht so lange her, da haben wir im Seminar über Gesprächsführung einen kleinen Versuch gemacht: Der Dozent hat einen Text vorgelesen und wir haben hinterher Fragen dazu beantwortet: I.d.R. mit vielen Fehlern... das war aber auch so zu erwarten... Missverständnisse entstehen schnell und meist ohne böse Absicht.

Dennoch kann was dabei rauskommt für die Beteiligten sehr verletztend sein. So war es auch in meinem Falle. Mir wurde zugetragen, dass unsere Ballett-Lehrerin (also die Vertretung) sich köstlich darüber amüsiert hätte dass ich angeblich jede Woche zum Training in rosa Strumpfhosen käme. Als ich das erfahren habe, ging es mir sehr schlecht... Irgendwie hat es mich sehr getroffen, ich konnte nachts nicht mehr richtig schlafen, Ballett üben sowieso nicht mehr. Und wieder hingetraut hätte ich mich fast auch nicht mehr... Aber das Problem ließ sich Gott sei Dank lößen in dem ich ihr einen Brief geschrieben habe...

Gott sei dank war das alles nur ein Missverständnis, vielmehr hat sie sich wohl positiv über mich und die anderen Kursteilnehmer geäußert und nicht über mich gelacht sondern wohl eher ihre Freude über die Arbeit mit uns zum Ausdruck gebracht. Gefreut hat sie sich wohl auch, weil sie es geschafft hat, unseren Kurs nun ganz zu übernehmen.

Bleibt natürlich die Frage, ob ich mich nun über den Wechsel freue... Es ist und bleibt einfach so, dass Reymund der erfahrenere Ballett-Lehrer ist, der genau weiß welche Anforerungen er an uns stellen kann, der seine Stunde macht ohne noch groß zu überlegen welche Musik etc. Außerdem habe ich mich bei ihm immer sehr sicher gefühlt, weil er eben ein Medizinstudium hinter sich hat; ebenso war es schön, gewissermaßen nicht der einzige Mann im Raum zu sein.

Die andere Seite ist jedoch dass sich Eva viel mehr Zeit für uns zu nehmen scheind. Reymund war doch sichtlich genervt wenn man ihn nach der Stunde noch was fragen wollte (ja, er hat sich natürlich mühe gegeben das zu verbergen und war nicht unhöflich!), bei Eva merkt man auch die deutliche Freude uns Ballett beizubringen, sie bemüht sich sehr um jeden einzelnen und zwar mehr als sie müsste. Außerdem mag ich sie einfach sehr sehr gerne. Manchmal träume ich nachts sogar von ihr...

Wie auch immer, ich freue mich schon auf die nächste Stunde mit ihr... vielleicht schon am Freitag? mal schauen...

Tipps zur Problemlösung, wenn solche Gerüchte auftauchen:

  • versuchen, das Problem mit dem jenigen direkt zu lößen, der angeblich der "Übeltäter" sein soll
  • Nicht von vornherein davon ausgehen, dass die Gerüchte auch stimmen. "Wo rauch ist muss auch Feuer sein" ist eines der falschesten Sprichwörter überhaupt!
  • Den Beschuldigten nicht vor versammelter Manschaft zur Rede stellen! Besser erst mal einen freundlichen Brief schreiben und ohne sofort Vorwürfe zu machen mal "nachfragen"; den anderen in die Enge zu treiben und bloßzustellen macht ihn bestenfalls dauerhauft zum Feind.
  • Die persönliche Betroffenheit und die Gefühle kommunizieren. "Ich-Botschaften" verwenden! Bsp: "Es hat mich sehr verletzt als ich das gehört habe, denn ich habe als Mann sowieso immer ein wenig angst dafür ausgelacht zu werden, dass ich Ballett lerne"
  • Nicht den Konflikt in die Öffentlichkeit tragen oder gar als "Rache" neue Gerüchte über den Beschuldigten in die Welt setzen!
  • Deutlich machen, dass man wirklich an einer Lösung des Problemes interessiert ist und dass man den anderen nicht vorverurteilt.
  • Nicht auf vermeintliche "Beweise" beharren - was wirklich passiert ist, ist ohnehin nicht mehr rekonstruierbar, jeder Anwesende hat es wohl anders wahrgenommen. Wichtiger ist wie man in Zukunft miteinander umgehen will!

Tja, ich wünsche alllen anderen ballettlernenden Männern, dass ihnen so etwas erspart bleibt oder dass sich die Probleme ebenso leicht aus der Welt schaffen lassen wie bei mir!

Ich werde dann mal wieder ein wenig üben!

23.5.07 12:33


Neuer Spa

Wir waren wieder einmal bereit, erneut erfreut zu werden, nicht von Reymund sondern von der schönen Eva! Allerdings durfte sie diesmal nicht nur uns sondern auch den etwas fortgeschritteneren Kurs, der zeitgleich mit unserem stattfindet mitunterrichten.

Ich könnte jetzt ja ein wenig mit pädagogischer Psychologie anfangen, denn es gibt Studien, dass der Lernerfolg des einzelnen Schülers nicht signifikant von der Klassengröße abhängt, aber mein subjektiver Eindruck ist doch ganz stark dass ich weniger in der großen Gruppe lerne als in der kleinen.

Schon alleine weil ich Eva oft nicht richtig gesehen habe habe ich einige Übungen ziemlich vergeigt... naja ich tue mich ja ohnehin schwer, mir immer die richtige Reihenfolge zu merken.

Einige Dinge die Mathematiker nicht können:

  • Sich Dinge merken - deshalb rechnen sie alles aus
  • Rechnen - deshalb formen sie alles solange um
  • Zählen - deshalb konstuieren sie obskure Mengen und Relationen

Leider studiere ich halt nun mal Mathematik und Physik, wenn auch "nur" fürs Lehramt, aber im Ballett machen halt diese Dinge einem oft das Tanzen schwer

 

Wie auch immer, schließlich kam ich doch noch auf meine Kosten: zum Ende meinte Eva, wir sollten noch ein wenig Spaß machen und in die Ecke gehen. Ich habe dann schon hoffnungsvoll gefragt "Exercise for Grand Allegro?" und da meinte sie "Ja, aber diesmal ein bischen anders". So war es dann auch. Im Unterschied zu der Übung gemäß "Ballet Class step by Step" haben wir das linke Bein nicht nach vorne geschwungen sondern nach hinten. Naja, wahrscheinlich dauert es jetzt wieder 2 Wochen bis ich diese Variante auch kann... aber egal. Ich glaube Eva ist sich gar nicht bewusst, wie glücklich sie mich damit gemacht hat, dass sie uns damals die urspüngliche Übung beigebracht hat. Am Anfang bin ich ja fast verzweifelt aber jetzt macht es mich einfach nur noch glücklich, so durch die Gegend zu springen.

Heute bekam ich übrignens Post von der RAD. Ich bin ja bei denen Mitglied, also so auf der untersten Stufe (das nennt sich bei denen Friend). Naja, und heute haben sie mir neben dem Mitgliesausweis auch ein hübsches Mousepad, Fachzeitschriften (mit übrigens sehr interessanten Artikeln, auch für Lehramtsstudenten andere Fächer) einer schönen Karte und einen Bleistift geschickt. Man mag sich vielleicht fragen, warum ich bei denen überhaupt Mitglied bin. Die Antwort ist eigentlich ziemlich einfach: ich finde es wichtig, eine Interessenvertretung zu haben, auch wenn das heute altmodisch erscheint. Ich finde es wichtig, dass es einen starken Gegenpol zur russischen Schule und deren menschenverachtender Ausbildung gibt, bei der die Tänzer mit 30 jahren im Rollstuhl sitzen (man möge mir die vielleicht etwas überspitzte Ausdrucksweise entschuldigen). Ich finde es wichtig, dass es eine Organisation gibt, die Qualitätssicherung betreibt und letztlich auch für Kursteilnehmer wie mich für ein hohes Niveau sorgt, was die Qualität des Unterrichts und auch die Qualität der Ausbildung, die unsere Kursleiter erhalten haben, betrifft.

Nun genug geredet, schließlich sollte ich ja eigentlich ein wenig die neue Variante von "Exercice for Grand Allegro" üben... Ja, auch was die Pirouetten betrifft sind wir nicht weiter gekommen... also Eva hat mit uns schlichtweg keine geübt, lediglich sind wir mal in der Pirouett-Position gestanden... Pirouetten würden mich wahrscheinlich ähnlich glücklich machen wie die Exercise... wenn ich sie könnte. Also dann spring ich mal wieder los... wenn es kracht keine Sorge, dann bin ich bloß irgendwo dagegen genkallt!

15.5.07 12:16


Neue Erkenntnisse

Tja, diese Woche war Reymund, unser Ballett-Lehrer mal wieder nicht da, leider. Seine Vertretung meinte, es ginge ihm nicht gut. Ein gutes hat es ja, dass Reymund öfters vertreten wird, ich weiß jetzt endlich den Namen: die Vertretungs-Kursleiterin heißt Eva.

Das war aber eigentlich nicht die neue Erkenntnis die ich meinte: Eva sagte uns das:

  1. Engländer machen (meistens) keine Vorbereitung (Basic Port des Bras) vor den einzelnen Übungen
  2. Männer müssen grundsätzlich keine Vorbereitung machen (aber sie dürfen)
  3. Männer können im Ballett eigentlich alles tun oder lassen was sie wollen, wenn sie etwas "falsch" machen gillt das als künstlerische Freiheit

Nun, zu Punkt 1: ich bin nicht Engländer; zu Punkt 2: ich werde weiterhin wie die weiblichen Kursteilnehmer eine Vorbereitung machen, insbesondere auch weil dies ja eine gelegenheit ist, ein Basic-Port des Bras zu üben.

Über den Punkt 3 bin ich eigentlich gar nicht so glücklich, weil ich jetzt nicht so genau weiß, ob z.B. meine Armhaltung passt.... Die Situation war die folgende: Wir sollten alle uns in der 2. Position hinstellen und sie hat sich bei jedem einzelnen die Armhaltung angesehen und korrigiert. Bei mir sagte sie dann nur so ungefär, es wäre egal wie ich meine Arme halte...

Sonst ist Eva aber eine sehr liebe und hilfsbereite Kursleiterin! Vor allem hat man bei ihr immer das Gefühl, dass sie sich sehr um die Teilnehmer bemüht und willens ist, jedem seine Fragen zu beantworten und jeden bestmöglich zu fördern. Reymund ist selbstverständlich dank seiner langjährigen Erfahrung und wahrscheinlich auch dank seines Medizinstudims der Profi schlechthin von beiden, sein Unterricht an sich ist natürlich qualtativ ein wenig hochwertiger, aber bei ihm hat man fast das Gefühl, dass er froh ist, uns am Ende wieder los zu haben. Ich glaub manchmal fast er mag mich irgendwie nicht... aber wahrscheinlich war er die letzen Male nur ein wenig gestresst...

Naja, ich werde dann mal wieder ein wenig üben, denn ich befürchte Eva hat es uns ein wenig zu leicht gemacht! Z.B. die Piruetten haben wir nicht geübt...

9.5.07 20:10


Ballett oder nicht Ballett - das ist hier die Frage!

Irgendwie bin ich diese Woche in erster Linie traurig, wenn ich ans Ballett denke...

Es hat sich leider ergeben, dass meine Ballett-Freundin mir nicht mehr helfen kann, wir nicht mehr gemeinsam üben können, weil ihe Mutter meint, dass das neben ihren schulischen Verpflichtungen zu viel ist. Sie hat aber leider auch die Tendenz einfach mal "jaja" zu sagen und so werde ich wohl nie erfahren, was sie wirklich selbst dazu denkt und ob es ihr tatsächlich jemals Spaß gemacht hat mit mir zu üben oder ob da doch eher die Pflicht im Vordergrund stand, ob es ihr eigentlich lästig war.

Das macht natürlich auch meine Ballett-Zukunft sehr ungewiss, ich habe niemanden, mit dem ich sonst üben könnte und ich habe wirklich angst, dass ich auf die Art und Weise sehr schnell im Unterricht nicht mehr mitkomme. Die anderen, naja in erster Linie Mädchen, lernen halt doch ganz anders - vor allem schneller als ich und bei denen sieht das alles so perfekt aus und ich bekomme es oft noch nicht einmal hin, die Übungen in der richtigen Abfolge zu machen. In der gestrigen Stunde auch wieder; wir sollten Frappé machen, 3x, encoix, und beim 3. Mal mit flex und streck. Keine Chance, ich habe jedes mal das strecken und flexen vergessen und dachte schon, Raymund wirft mich gleich raus wegen dieser unkonzentriertheit. Der langen Rede kurzer Sinn:

Ist Ballett vielleicht doch nur etwas für Frauen?

War es vielleicht nur eine fixe Idee von mir, mit Ballett anzufangen? Kämpfe ich hier nun gegen Windmühlen? Warum bilde ich mir eigentlich ausgerechnet Ballett als Sportart ein?

Nun, irgendwie hat mich Ballett schon immer fasziniert; ich hätte das früher mich nie getraut, das zuzugeben, nicht einmal gegenüber mir selbst. Es ist mir erst neulich wieder eingefallen, es war wohl so in der Zeit kurz bevor ich in die Schule gekommen bin, da habe ich wenn keine zugesehen hat mit der Stereoanlage meiner Mutter Musik angehört und mir dazu kleine Choreografien ausgedacht; naja ein wenig hochstechend der Begriff, den kannte ich damals natürlich noch nicht, aber ich habe mir einfach Geschichten zu den Liedern ausgedacht, dann die Bewegungen, die diese Geschichte erzählen konnten. Naja und dann habe ich mich so zu den Liedern bewegt.

Irgendwann dann später in der Grundschule - es muss wohl so in der 4. Klasse gewesen sein, da haben wir dann auch im Sportunterricht frei zu Musik getanzt, da meinte meine Sportleherin dann, ich würde im Tanz wohl meine sonst nicht so guten Sportnoten wieder ausgleichen. Ich war überrascht, denn sonst bin ich von ihr noch nie gelobt worden. (Lustiger Weise waren auch die ganzen Ballett-Mädchen damals überrascht, dass nicht sie sondern ein Junge, der ja von Tanz keine ahnung hätte gelobt wurde). Doch ich stand mir da wohl selbst zu viel im Weg, um früher etwas daraus zu machen, in irgend einer Art und Weise weiter zu Tanzen. Mit dem Ende der Grundschule war der Tanz in der Schule vorbei und ich traute mich nicht einmal dann später einen Tanzkurs zu machen, einerseits weil ich da meine Mutter hätte fragen müssen und ich wusste dass das doch einiges Geld kostet, andererseits weil ich Angst davor hatte, Angst andere Mädchen zu berühren, ihnen so nahe zu sein und auch Angst von ihnen berührt zu werden.

Und heute? Endlich habe ich es geschaft, meine Komplexe zu überwinden, Doch schon frage ich mich wieder, ob ich nicht besser damit aufhören soll... Nein, Ballett ist keine Schnapsidee von mir (ich trinke ohnehin kaum Alkohol) sondern ein tief vergrabener Wunsch, der endlich aus meinem Innersten an die Oberfläche gekommen ist. Ich habe nicht vor ihn wieder dort zu vergraben!

Ballett ist das richtige für mich! Ich will keinen Sport, bei dem man sinnlos durch die Gegend rennt oder fährt, keinen Sport, bei dem man Hirnlos einem Ball hinterherrennt, keinen Sport bei dem man sinnlos Kmpftechniken trainiert, die man in der Wirklichkeit sowieso nicht einsetzten kann... (die Liebhaber dieser Sportarten mögen mir die etwas überzogene Darstellung verzeihen).

Nein, ich liebe klassische Musik, ich möchte auch meinen Verstand benutzen, ich möchte die Bewegung genießen, etwas für die Gesundheit meines Körpers tun, der durch mein Studium oft zum rumsitzen verdammt ist und ich möchte meine Gefühle zum ausdruck bringen, was ich mit Worten oft nicht kann.

Das alles ist Ballett! Ballett gehört zu mir, schon lange... nur habe ich es nicht gewusst!

Das heißt jetzt natürlich nicht, dass ich Ambitionen hätte, mein Studium an den Nagel zu hängen und Profitänzer zu werden! Nein, Ballett soll ein Hobby von mir bleiben! Ich bin glücklich mit meiner Berufswahl (Lehrer für Mathematik und Physik), und ich bin Glücklich, beim Tanz alle Freiheiten zu haben, frei sein zu Tanzen, frei sein in dem was ich Tanze und frei zu sein auch mal nicht zu tanzen wenn ich keine Lust dazu habe. Ich will frei sein, ich selbst zu sein wenn ich tanze.

Es ist nun ohnehin wahrscheinlich schon mein längster Eintrag hier, vielleicht auch der wichtigste, deshalb will ich nun langsam zum Schluss kommen.

Die Stunde gestern war recht Ereignislos. Neues haben wir zum Glück nicht gemacht (ich bin froh Zeit zu haben, erst einmal das Alte zu lernen), aber wie geschrieben, mir fällt oft das "zählen" schwer. Meine Pirouetten werden wohl langsam besser, aber meine Changements lassen leider im höchsten Maße zu Wünschen übrig. Außerdem machen meine Füße probleme, weil ich sie ohnehin nicht weit strecken kann und in der Bewegung noch weniger. Ich hoffe es wird bald besser!

Tja, dann werde ich mal dran arbeiten!

1.5.07 17:08


Alles dreht sich?!

Es ist schon lustig... ich glaube, die meisten halten mich langsam schon verrückt wegen meiner neuen Lieblingsbeschäftigung "Exercise for Grand Allegro". Es kommt ja nun öfter vor, dass ich plötzlich einfach losspringe, wenn genug Platz vorhanden ist.

Diese Woche allerdings bin ich in der Ballettstunde erst einmal nicht gesprungen, denn wir haben erst einmal auf unseren Ballett-Lehrer gewartet... Der ist auch wohlbehalten aus Kappstadt zurückgekommen, nur dachte er er würde noch einmal vertreten werden... er war ganz überrascht als er zufällig vorbei kam und und keiner bei uns Training gemacht hat.

Wir haben natürlich auch prompt wieder was neues gelernt. Z.b. Changements.

Was aber noch viel wichtiger ist: Wir haben mit Piruetten angefangen! Das ist wohl eines der Dinge die ich unbedingt lernen will! Ich dachte ja, die kähmen vielleicht mal so in 2-3 Jahren, schließlich sind die nach dem RAD-Lehrplan erst im Grad 4 vorgesehen... Naja, wir lernen ja auch schon seit mehr als 4 Stunden Ballett  

Meine Versuche sehen auch noch ein wenig kläglich aus, ich falle jedes mal fast um! Gestern bin ich auf die Art und Weise voll bei uns ins Küchenregal gerauscht (Gott sei Dank ist nichts passiert außer dass das Brot rausgefallen ist). Den Spaß konnte mir das aber nicht nehmen.

Ich bin mir gar nicht mehr sicher, ob ich letzte Woche schon etwas über das tolle "Buch wo alles drin steht" (Lena, die Vertretung unseres Ballett-Lehrers hatte es empfohlen) geschrieben habe. Das Buch ist einfach toll weil wirklich alles drin steht. "Foundations of classical Ballett Technique" heißt es. Wenn ich mir bei einer Übung nicht mehr so sicher bin wie sie geht oder wissen will welche Musik dazu passt oder ob vielleicht Jungen die Übung anders machen müssen dann schaue ich da nach. Das Einzige was an dem Buch ein wenig schwierig ist (das es in Englisch ist macht mir kein Problem) ist dass die Bewegungen in der Benesh-Notation dargestellt sind. d.h. die Bewegungen sind mit Symbolen in Notenzeilen geschrieben. Dabei ist die unterste Zeile der Boden und die Oberste die Kopfspritze von der Höhe her. Aber langsam gewöhne ich mich an die Schreibweise...

Naja, ich werde dann mal wieder ein paar Piruetten drehen!

26.4.07 20:17


Das Ende der Ferien

In den Ferien war zwar leider kein Ballett-Unterricht, aber dennoch waren sie recht ereignisreich!

War doch da erst der Besuch im Europapark, wo ich mir bestimmt 4x die Show mit den Seifenblasen und vor allem dem Ballett angesehen habe; danach bin ich dann inspiriert durch den Park gehüpft. "Exercice for Gand Allegro" nennt sich das übrigens... Mein Vater hat ziemlich verblüfft geschaut, als ich ihm einfach meine Jacke in die Hand gedrückt habe und losgesprungen bin...

Dann als ich heimkam, kam die Ballett-Musik. Bei der Royal Academy of Dance gab es die gerade sehr sehr günstig, also die 3 CDs der "encore"-Serie für insgesammt etwa 12 Pfund. Das tolle an den CDs ist, dass bei jedem einzellnen Titel Tempo und Takt dabei steht! Das ist wirklich sehr hilfreich!

Dann habe ich bei eBay noch ein Buch ergattert, für weitere 3 Pfund. "Ballett Class Step by Step", auch von der RAD herausgegeben. Aus dem Buch weiß ich auch, dass die Art zu springen, die mir so viel Spaß macht, "Exercice for Grand Allegro" heißt.

Meine Ballett-Freundin ist auch sehr begeistert von dem Buch und der Musik, sie wollte schon am Tisch loslegen, als wir uns das Buch zusammen angesehen haben.

Gestern war dann jedenfalls wieder richtiges Training, leider immer noch ohne unseren Ballett-Lehrer... Der ist übrigens in Kapstadt, wie uns gestern seine Vertretung erzählte... Naja, eigentlich war sie nicht seine Vertretung sondern die Dozentin des anderen Kurses für die etwas fortgeschrittenen Erwachsenen... für meine Begriffe etwas sehr fortgeschritten, das Training war ziemlich anstrengend! Dafür haben wir aber wieder neue Sachen gelernt wie z.B. eine viertel Drehung, oder Demi Plie auf einem Bein... Die Lehrerin versuchte uns Anfängern auch beizubringen, wohin man den Kopf bei den einzelnen Übungen drehen muss aber das war wohl vergeblich... nicht zuletzt weil uns die Übungen ja nicht so vertaut waren und wir viel spicken mussten um mitzukommen.

Nach der Stunde habe ich wieder den Platz im leeren Balletsaal und den Doppelschwingboden ausgenutzt und bin noch ein wenig durch den Raum gesprungen (Exercise for Grand Allegro).

Ach ja, fast hätte ich es noch vergessen: Während des Tranings kam plötzlich ein stockbesoffener Mann und schipfte, dass wir so laut wären, insbesondere so laut Musik hören würden, alle Fenster offen hätten und man es bei ihm nicht mehr aushalten könne... Ob der durch seien Alkoholkonsum wohl schon Haluzinationen hatte? Unsere Fenster waren zu und die (Typischer weise klassische) Ballettmusik war auch nicht besonders laut... Als er dann so seinen Blich über die Gruppe schweifen ließ und mich als männlichen Ballettschüler erblickte schaute er ein wenig peinlich berührt und sagte dann, dass wir doch machen sollten was wir wollten, ihm wäre das egal... und nach und nach verklang sein Geschimpfe im Treppenhaus und auch seine Fahne verzog sich nach und nach.

Heute kam dann das Buch, dass mir meine Pateneltern geschenkt haben. "Classical Ballet Technique", auch von der Royal Academy of Dance. Da steht wirklich alles drin, jede Bewegung, Figur, welches Tempo und welcher Rhytmus, und natürlich wie sie geht!

Naja, vielleicht sollte ich mich gleich ein wenig ans Üben machen?

Mal schauen, ob nächste Woche Reymund wieder da ist!

17.4.07 16:31


Der Herrendiener hat ausgedient

Also so ein Herrendiener ist wirklich eine praktische Sache! Er hat mir wirklich treu bei meinen Ballett-Anfängen gedient gewissermaßen bis zum Tode!

Allerdings ist er letzte Woche leider kaputt gegangen, als ich die Schrauben wieder richtig festziehn wollte, offenbar war da eine Schweißnat nicht richtig verarbeitet gewesen...

So habe ich mir nun doch eine echte Ballett-Stange zugelegt, schwarz, 1,40m lang, höhenverstellbar und zusammenklappbar. Naja, gab nicht viel Auswahl... aber ich muss sagen, das ist schon ein ganz anderes Gefühl!

Als ich gestern mit meiner Ballett-Freundin geübt habe, wollte sie mit den Übungen an der Stange gar nicht mehr aufhören!

Aber schließlich musste ich unbedingt noch die Gewichtsverlagerung in der 3. Position üben! Eigentlich ist das eigentliche Gewichtsveralgern gar nicht so schwer, mir macht da mehr probleme dazu, die Arme richtig dazu zu bewegen. Irgendwie ist es für mich einfach besonders schwierig, auf viele Dinge gleichzeitig zu achten, meherer Dinge gleichzeitig zu tun. Meine Ballett-Freundin meint, das liege daran, dass ich ein Mann wäre.. ob das stimmt?

Ab morgen sind leider Osterferien... da fällt der Ballett-Unterricht leider aus!

Aber dafür werde ich mit meinem Vater und meinen beidern Geschwistern, die bei ihm leben in den Urlaub fahren... Die Ballett-Sachen fahren natürlich für die täglichen Übungen mit!

1.4.07 16:18


Ich liebe das Springen - 5. Stunde

Am Montag war meine 5. Ballett-Stunde.

Man hätte ja fast meine können, es wäre die Dritte, denn irgendwie haben wir diesmal alle Übungen in der 3. Position gemacht... Die 3. Position macht mich irgendwie überhaupt nicht glücklich, denn da habe ich irgendwie das Gefühl, ständig schief zu stehen...

Wir haben auch was neues gelernt, z.B. dass man Frappé nicht nur in Italien trinken kann (Das ist dort im Wesentlichen aufgeschäumte Milch mit irgend einem Aroma) sondern dass man das auch tanzen kann. Der Fuß streift dabei kurz über den Boden, als würde man ihn wie einen Streichholzkopf an der Reibfläche entzüden wollen.

Die 2. neune Übung ging irgendwie nicht so gut... Ich weiß leider auch nicht mehr wie sie heißt. Man berührt dabei mit dem Fuß das Knie, dann streckt man das ausmärts gedrehte Bein und dann geht man wieder zurück zur 3. Position. Mein Problem: Irgendwie kann ich mein rechtes Bein in dieser Position nicht strecken, es ist irgendwie als würde sich da was verhacken, tue ich es trotzdem bekomme ich fürchterliche Schmerzen an der Innenseite meines rechten Knies und es macht irgendwie "blubb", als würde das Hindernis übersprungen...

Leider kommt unser Ballettlehrer erst nach Ostern wieder (wir hatten wieder das Vergnügen mit seiner Vertretung), der weiß bestimmt Rat wo er doch ein Medizin-Studium hinter sich hat.

Am Schönsten war wieder zum Schluss das durch den Saal springen. Ich habe es jetzt endlich gelernt (naja, ich habe schließlich auch die ganze Woche dafür geübt... was angesichts des Platzmangels gar nicht so leicht war). Mit meiner Ballett-Freundin bin ich übrigens darauf gekommen, warum ich mich damit so schwer getan habe: Die Mädles laufen wenn sie klein sind mehr oder weniger den ganzen Tag so durch die Gegend

Ich liebe es jetzt jednfalls so durch die Gegend zu springen und habe nach der Stunde bestimmt noch 20 Minuten lang den Schwingboden und die Größe des Ballett-Saals ausgenützt.

In der Umkleide habe ich dann auch mal ein paar Männer getroffen, aus einem etwas frotgeschritteneren Kurs. Von dem einen hat unsere vertretende Ballett-Lehererin ja schon erzählt... als sie in seinem Kurs mal Vertretung gemacht hat muss er auf dem Absatz kehrt gemacht haben und wieder nach Hause gegangen sein, als er sie erblickte... Wie auch immer schimpfte er die ganze Zeit eigentlich nur über die Schinderei und beeilte sich mir zu versichern, er mache das nur um im HipHop weiter zu kommen. Der angeblich beste Choreograph für HipHop von ganz Deutschland habe ihm das geraten...

Ich habe dann schon gesagt, dass ich Ballett zwar anstrengend finde, aber dass es mir sehr viel Spaß macht! Als Schinderei würde ich das nie bezeichnen...

Irgendwie bin ich jetzt ziemlich traurig, dass nun 2 Wochen lang Ferien sind, d.h. vor allem dass die Ballett-Stunde ausfällt!

Aber ich kann ja zu Hause weiter üben!

28.3.07 16:30


4. Stunde und 1/4 Jahrhundert

Nun bin ich doch schon ein viertel Jahrhundert alt seit Freitag, trotzdem hatte ich heute erst meine 4. Ballett-Stunde.

Leider war unser Ballett-Lehrer wieder nicht da, aber seine Vertretung hat diesmal eine viel bessere Stunde gemacht als das letzte mal... Irgendwie hatte sie heute auch nichts an meinem angeblich so extremen Holkreuz auszusetzten....

Dafür habe ich aber tolle neue Sachen gelernt wie z.B  dass Männer beim Port des Bras den Händen nur etwa bis zur Augenhöhe nachschauen, dann gerade aus sehen und dann erst wieder ab der second ihnen mit den Augen folgen.

Mit den Sautérs habe ich mich allerdings wieder ziemlich blamiert... vielleicht übe ich die einfach zu viel?! Irgendwie geht einfach alles schief wenn ich mich auf zu viele sachen gleichzeitig konzentriere...

Am dümmsten habe ich mich allerdings bei der letzten Übung angestellt: wir sollten da gewissermaßen durch den Ballettsaal springen, also auf das eine Bein das Gewicht, springen, dabei das andere nach vorne werfen, dann auf dieses das gewicht, springen, das andere ins Retiré... usw.

Gott sei Dank hat sich meine Ballett-Freundin bereit erklärt, mit mir das zu üben...

 

19.3.07 23:03


Alle guten Dinge sind 3?

Heute hatte ich meine 3. Ballettstunde...

Es gibt ja da diesen dummen
Spruch "Alle guten Dinge sind 3", doch irgendwie war das heute gar nicht gut...

Aber es hat ja wenigstens lustig angefangen: Ich musste heute ja zum ersten mal alleine zur Ballettstunde gehen... irgendwie meinte ich dann, ich gehe lieber doch nicht... da hat mich meine Ballett-Freundin, die zufällig gerade zu besuch war doch glatt aus der Wohnung geschoben... "Du gehst jetzt, sonst bin ich beleidigt...."

In der Ballettschule war heute unsere Lehrer nicht da und wurde von einer Frau vertreten. Ich möchte mich ja nicht über sie beschweren, aber irgendwie merkt man halt doch, wenn der Meister nicht im Haus ist...

Jeden falls meinte sie so ungefähr, dass ich ein Hohlkreuz hätte, dass es ein wunder ist, dass ich überahaupt noch laufen kann, hat mich irgendwie zurechtgebogen und ich habe natürlich auch brav versucht, die "neue" form zu halten... Der Dank dafür ist, dass ich nun vor lauter Rückenschmerzen eigentlich weder Sitzen, noch stehen, noch liegen kann....

Zu Hause meinte meine Ballettfreundin nur, dass ich eigentlich kaum ein Hohlkreuz hätte, zu mindest eigentlich weniger als so der Durchschnitt, und dass die vertretende Ballettleherin wahrscheinlich nur mal die seltene Chance nutzen wollte, einen jungen Mann anzufassen

Ein wenig enttäuscht war ich allerdings über das gekürtzte Sautér-Programm! So nach dem Motto "Das habe ich selbst als Anfänger nie leiden können" meinte die Vertretung wir lassen einfach mal die Häflte weg und sollen aber sie nicht verpetzten... Irgendwie gefallen mir die Sautérs mit am Besten, klar ist das schwierig und ich bringe nur selten einen Sprung korrekt hin, es ist anstrengen... aber umso ärgerlicher, nach dem ich die ganze Woche eben genau das geübt habe ist es schon. Vor allem hätte mich ja interessiert, ob das Üben was gebracht hat...

Ich bin im Moment ein wenig traurig, weil meine Ballett-Freundin nicht mehr mitkommen kann. Sie hat einfach keine 27€ im Monat (soviel kostet der Kurs für Studenten und ärmere Schüler). Die Arme hat aber einfach keinen Pfennig übrig sondern muss im Monat sogar etwa 200€ mehr ausgeben als sie hat... ich habe schon verzweifelt versucht, irgendwo 27€ aufzutreiben, aber bislang habe ich sie noch nicht gefunden...

Naja, keine allzu positive Bilanz...

vielleicht beginnen ja bei mir alle guten Dinge mit 4... am Ende der Woche ist mein 25. Geburtstag, mal schauen wie das so wird...

13.3.07 00:24


die erste richtige Ballettstunde

Heute hatte ich meine erste richtige Balltettstunde!

Irgendwie war ich vorher ziemlich aufgeregt, aber Gott sei Dank hat mich ja meine Ballett-Freundin begleitet.

In der Ballettschule angekommen stand ich auch erst mal vor dem Problem, wo ich mich denn als Mann umziehen kann? Ich frage dann auch mal vorsichtig einige Ballettschülereinnen "Ihr seht nicht so aus als wüßtet Ihr wo man sich hier als Mann umzieht?!".

Gott sei dank tauchte dann aber der Ballettlehrer auf, und da der auch ein Mann ist wußte er natürlich wo die Jungen-Umkleide ist...

Im Erwachsenen-Kurs bin ich zwar der einzige männliche Teilnehmer aber trotzdem wurde ich dort sehr freundlich und ganz normal aufgenommen.

Die Stunde war dann zwar sehr anstrengend und ich bin ständig bei den Übungen durcheinander gekommen... aber Gott sei Dank konnte ich ja ein wenig abschauen...

Besonders Lustig war dann die Übung zu den Sautérs, denn da ist die CD anstatt uns Ballettschülern gespungen...

Alles in Allem hatte ich sehr viel spaß und meine Ballett-Freundin meinte sogar, ich hätte das alles toll gemacht!

Ich hoffe dass es nächste Woche noch genauso viel Spaß macht!

27.2.07 00:06


ein nicht so lustiger Rosenmontag

Da sollte man doch meinen, dass am Fasching alle was zu lachen hätten...

Ich bin ja von natur aus eher ein Faschingsmuffel, höchstens dienstlich beteilige ich mich an den Feierlichkeiten...

Doch diesen Rosenmontag finde ich wirklich nicht witzig... hatte ich mich doch schon rießig auf meine erste richtige Ballettstunde gefreut, doch ein kurzer Anruf bei der Ballettschule brachte die Ernüchterung: nein, heute fände kein Anfängertraining für Erwachsene statt, Es fände ja schließlich die ganze Woche kein Kursangebot statt, denn schließlich wären ja Faschingsferien...

Bleibt als einziger Trost, dass ich mitlerweilen auch die Zwischenprüfungen in Analysis und dem physikalischen Praktikum bestanden habe... die eine "haarscharf" mit 4,0, die andere immerhin mit 2,7. Ich bin stolz darauf!

 

21.2.07 02:25


Freudensprnge

Heute hatte ich meine Zwischenprüfung in Experimentalphysik und ich habe sie bestanden!

Zur Feier des Tages habe ich auch gleich wieder mit meiner Ballett-Freundin geübt! Zu den High-Lights gehörten wohl auch die Freudensprünge, wir haben sogar eine art Wetthüpfen gemacht: Wer schafft mehr sautérs als der andere? Irgendwann (so nach 20-30 Stück) sagte sie, dass es ihr langt und ich gewonnen hätte... muss wohl an der Freude über die bestandene Prüfung gelegen haben!

12.2.07 23:20


Bald hat der Spa ein Ende!

Gestern konnte ich endlich die neuen Sachen richtig einweihen! Damit machten die Übungen gleich viel mehr spaß!

Irgendwie haben wir beim Üben aber auch ziemlich viel rumgealbert, ich sagte meiner Ballettfreudin ständig: "Auf der DVD machen die das aber ganz anders als Du..." Und sie dann "Stimmt ja gar nicht, nur du machst das nicht so..."

Aber bald hat der Spaß ein Ende: am Rosenmontag, also etwa in einer Woche gehe ich mit ihr zu meiner ersten richtigen Ballettstunde!

11.2.07 22:47


Post von Sansha

Juhu, heute ist endlich das Paket von Sansha mit meinen etwas männlicheren Balletsachen gekommen!

Weiße Schuhe, eine weiße Hose und ein Ballettbody, extra für Männer. Dazu noch ein grauer Überzug als Wärmekleidung...

da kann man sich schon sehen lassen!

Als das Paket kam, binn ich sofort damit in mein Zimmer verschwunden und habe die Sachen anprobiert. Dann habe ich meine Ballett-Freundin angerufen und ihr gesagt, sie muss sich unbedingt die Sachen anschauen! Nur musste die eigentlich erst noch zum Bäcker und andere Besorgungen machen...

Aber sie kam dann doch recht schnell. Sie war sichtlich erfreut und findet, dass mir die neuen Sachen sehr gut stehen! Hoffentlich kann ich morgen wieder mit ihr üben?

 

10.2.07 00:47


Schlaflose Nchte

"was er nur macht?" meine Mutter löchert jene Bekannte, was wir denn für ein Geheimnis hätten. Sie schweigt aber eisern. Schließlich löchert sie mich. Ich sage ihr nur, dass sie sich keine Sorgen zu machen braucht. Ob ich mich bei einer Partnerschaftsagentur angemeldet hätte, ob, ob, ob... Schließlich sage ich ihr schlichtweg "Die Sitzung wird vertagt!"

Am nächsten Tag übe ich mit meiner Freundin wieder Ballett. Sie ist begeistert von meinem Port des Bras und gesteht mir, dass sie Batêment Tendu nicht kennt... Jendenfalls sagt sie mir, dass sich meine Mutter sehr große Sorgen macht und dass sie die ganze letzte Nacht sehr schlecht geschlafen hätte....

Ich habe da schließlich eine Idee: Ich lasse meine Freundin ein paar Fotos machen, die sie meine Mutter schließlich zeigt.

nachdem meine Mutter die Photos betrachtet hat, lässt sie mir nur ausrichten, ich solle mir doch ein wenig männlichere Kleidung besorgen...

Bislang stimmt die Zeit nicht ganz mit der angezeigten überein - ich habe bis jetzt nur nach und nach geschrieben, was in den letzten Wochen geschehen ist.

Doch ab den folgenden Einträgen ändert sich dass. ab jetzt schreibe ich die Ereignisse ganz aktuell!

9.2.07 17:27


ein gemeinsames Geheimnis

Jene Bekannte fragt mich, ob ich ihr denn bei einem Referat helfen könne, sie müsse da was im Internet nachschauen... "Natürlich", sage ich, "dann kannst Du mir ja vielleicht gleich ein paar Tipps geben!".

Wir verabreden uns also für den Abend.

Nach einer kleinen aber ausführlichen Recherche über 'Transgene Tiere' (sie muss ein Biologie-Referat machen), meint sie dann schließlich, dass es doch nun zeit wird, mit Ballett anzufangen.

Ich sage zu ihr: "Dann geh doch bitte mal kurz vor die Tür" - "Hä?" "naja, ich würde mich ganz gerne umziehen..."

Als sie wieder reinkommt wirft sie einen kurzen Blick auf meine Kleidung:"Du bist ja schon voll und ganz ausgerüstet!".

In den folgenden 20 Minuten hat sie sichtlichen Spaß daran, mich herumzukommandieren, durch die gegend zu schieben, mich zu verbiegen...

da schellt mein Telefon. Ist meine Mutter dran. Ja, was ich denn mache - "das ist geheim" Ob ich denn nicht zum Essen hochkommen wolle (ich habe mein Zimmer im Keller) - "danke, aber das ist gerade sehr ungünstig"...

Wir machen also weiter, ich zeige jetzt meiner Freundin die Übungen von der DVD. Sie korrigert zwar hier und da immer wieder eine kleinigkeit, meint aber dass ich das für den Anfang ganz toll mache...

wo ich doch gedacht habe, dass ich mich ziemlich blöd anstelle...

Als sie schließlich wieder geht, ermahne ich sie, bolß nichts zu verraten!

9.2.07 10:23


ballettanzende Mnner sind cool

Ich sitzte in meinem Zimmer, da kommt eine Bekannte mich besuchen. Eigentlich will ich ja gerade mit meinen heimlichen Ballettübungen beginnen, aber was solls... denke ich mir.

Wir unterhalten uns ein wenig... auf jeden Fall entdeckt sie die DVD... hm. peinliches Schweigen meinerseits... was ich denn damit mache...

Wie auch immer, unter inneren Qualen gestehe ich ihr meine Ambitionen, klassisches Ballett zu erlernen... Sie ist sofort begeister..

"Das finde ich wirklich cool!" Sie erzählt mir auf jeden fall mit Enthusiasmus, dass sie füher auch Ballett getanzt hat und jetzt begeistert wäre, wenn sie es sich im Moment finanziell leisten könnte irgend so etwas zu machen... ja und ob sie mir vielleicht mal was zeigen solle... und dann stellt sie sich hin, zeigt mir gleich mal, was ich zur richtigen Haltung beachten muss.... und so weiter...

Mir scheint ich habe ihren Tag gerettet... Allerdings hat sie auch meinen Tag gerettet, denn dass sie sagt "cool!" ich hätte bestenfalls gedacht, sie würde mich auslachen... doch da haben wir es also... balletttanzende Männer sind cool!

9.2.07 00:14


Was dient dem Herren als Ballettstange?

Tja, was nimmt Mann am besten als Ballettstange?

ein Stuhl geht irgendwie nicht, ich habe in meinem Zimmer einen Bürostuhl, aber der dreht sich weg... der Türgriff ist zu schmal, der Schreibtisch zu niedrig...

Doch als Herr habe ich in meinem Zimmer ein Möbelstück, um das mich in Zukunft vielleicht manch ein Ballettmädchen beneiden wird:

einen Herrendiener. Für alle Ballettmädels, solche die's werden wollen und für alle anderen die "natürlich" nicht wissen, was ein Herrendiener ist: Das ist eine Art Gestänge, das oben aussieht wie ein etwas größerer Kleiderbügel, der an 2 Stangen befestigt ist, so dass ein Herr seinen Anzug darüber hängen kann, gedacht war dieses Möbelstück wohl dazu, dem Herren beim Ankleiden behilflich zu sein...

Wie auch immer, mir taugt es einstweilen als Ballettstange... also steht den nächsten Übungen nichts mehr im Wege... erste Position und

  • Demi Plie
  • Battêment Tendu
  • Port des Bras

Vielleicht eine der schönsten Übungen der DVD: man tut so, als hält man einen Ball, lässt ihn fallen, öffnet den Arm, dann lässt man die Sonne aufgehen, malt einen Regenbogen in die Luft und schaut ihm nach....

nach einer ganzen Reihe von Übungen (von denen leider einige aus Platzmangel ausfallen müssen) komme ich schließlich zum Sautér, einem Sprung aus dem Demi-Plieé bei dem man sofort nach dem abheben vom Boden die Füße spitzt...

Letztlich doch ein ganz schönes Programm.... aber ob ich das alles so richtig mache... ich wünschte mir doch, dass mir mal jemand, der ein wenig Ahnung von Ballett hat, mir sagt ob ich auf dem richtigen Weg bin...

 

8.2.07 23:52


was Mann anzieht

Nun, die DVD hält was sie verspicht, doch so was die da so unter der Rubrik "die richtige Kleidung" zeigen, scheint für Mann nicht gerade das richtige zu sein. Ich schaue mich also mal bei eBay um... und werde auch vorerst fündig. Ein schwarzes Trikot, einfache weiße Leinen-Gymnastik-Schuhe mit glatter Stoffsole solten für den Anfang genügen.

Also dann zu den ersten Übungen:

 

  • Gerade stehen...

(auf die Zehenspitzen (naja, auf "halbe Spitze" wir wollen ja nicht übertreiben) und wieder ab... na das geht ja, auch wenn die Haltung am Anfang noch ein wenig ungewohnt ist...

  • stehen auf einem Bein

Auf der DVD sagt die Balletlehrein, man soll das Gleichgewicht halten sonst sähe es aus als hätte man einen Schwips - wenn das so ist, dann muss ich wohl ausgesehen haben wie stockbesoffen... am Anfang wenigstens

  • für die Füße

nun, die Übung findet Gott sei Dank wieder auf festem Boden statt... man spitzt im Sitzen die Füße und lässt die Beine ausgestreckt...

  • für die Beine

immer noch am Boden, man drecht die ausgestreckten Beine mit gespitzten Füßen nach außen und zurück... schließlich hebt man abwechselnd das linke und das rechte Bein... wirklich schwieriger als es aussieht

Doch dann gehen die Probleme schon wieder Weiter:

Nächstes Kapitel auf der DVD: die Benutzung der Ballettstange...

8.2.07 23:40


[erste Seite] [eine Seite zurck]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich fr die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklrung
Werbung