°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°Wie lernt ein Mann Ballett?°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°



  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


Webnews



http://myblog.de/pi3.14159

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
totale Erschöpfung

Puh, irgendwie war das gestrige Training ziemlich anstrengend. Ich weiß eigentlich gar nicht warum genau. Allerdings muss ich sagen, dass ich schon vorher Muskelkater hatte...

Gestern Früh in der Uni hat mich schon eine Kommilitonin angesprochen, warum ich denn so gut gelaunt wäre, und das auch noch Montag früh... Klar, weil Montag Ballett ist.

Um so trauriger, dass nächsten Freitag Ballett ausfällt! Da hat Eva einen Auftritt. Wenn wir wollten dürften wir zusehen, aber das wäre doch nur ein schwacher Trost. Vielleicht sollte ich das als Vorübung für die 6 Wochen Enthaltsamkeit in den Sommerferien betrachten?

Gestern haben wir kaum etwas neues gemacht, also etwas, das ich noch nicht kannte. Die urlaten Frappés haben wir als was ganz was neues vorgesetzt bekommen, obwohl wir die schon lange auch im Montagskurs gemacht haben.

Neu im Montagskurs war Rond de Jomb en 'lair, das ist wirklich schwer weil man mit dem Unterschenkel eine halbkreisförmige Bewegung macht, ohne den Oberschenkel oder das Knie zu bewegen... geht eigentlich gar nicht. Eva meinte, ich müsse kämpfen. Ballett sei schließlich nicht immer nur schön sondern tue auch richtig weh. Tja das kenne ich schon, hatte ich doch anfangs nahezu unerträgliche Schmerzen beim Developer devant an der Innenseite des rechten Knies. Mitlerweile hat sich das ja Gott sei Dank gegeben. Eva hat uns jetzt auch Assemblers beigebracht. Ich habe mich ja seit meiner Erfahrung in meienr ersten Freitagsstunde, wo sie mir ohne Erklärung begegnet sind, schon intensiv damit auseinandergesetzt, im blauen Buch nachgelesen und sie geübt. Ich muss ganz ehrlich sagen, Eva hat sie uns schlecht erklärt. Ich hätte keine Chance gehabt, die Assemblés zu verstehen, wenn ich sie nicht aus dem blauen Buch gelernt hätte. Das große Problem bei den Assemblers ist für mich anfangs gewesen, wie ich vom Zeitpunkt des Absprungs das Spielbein in die 2. Position und anschließend noch in der Luft wieder zurück in die 5. Position bekomme. Die Antwort ist recht simpel: Gar nicht! Während sich das Standbein beugt, gleitet das Spielbein schon nach außen! Das ist der Trick an der Sache, dann geht es eigentlich ganz leicht. Naja, aber den "Trick" hat Eva eben nicht verraten.

Wir haben übrgigens diesmal endlich wieder für Piruetten geübt! Ich liebe einfach Pirouetten, und ich werde wohl überglücklich sein, wenn ich sie endlich kann!

So als krönenden Abschluss haben wir noch die neue Exercice for Grand Allegro geübt und ich kann sie endlich! Zwar noch nicht perfekt, aber die größte Hürde ist für mich immer die Koordination, den grundlegenden Bewegungsablauf zu begreifen... ohne das kann ich ja schließlich nicht einmal richtig üben. Naja und das ist jetzt endlich geschehen!

Ich muss sagen, Eva hat es uns diesmal auch richtig gut beigebracht! Besonders gut fand ich, dass sie nicht sofort wollte, dass wir die Exerciece auch mit dem andern Bein vorne, also Spiegelverkehrt machen. Denn dann ist bei mir meistens alles vorbei, dann geht nichts mehr. Dann will mein Bein anders als ich denke und dann... naja siehe ein paar einträge vorher.

Puh, aber irgendlwie bin ich jetzt total erschöppft, immer noch von Gestern... ob ich heute vielleicht mal nicht üben werde? Jetzt ruhe ich mich auf jeden Fall erst mal aus!

26.6.07 13:13
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung